home

Informationen zur Schuleinschreibung an der Grundschule Tittling

 

Informationen Stand 23.03.2020

http://vs-tittling.de/media/schuleinschreibeung/1Schuleinschreibung_fu308r_das_Schuljahr_2020-2021.pdf

 

Wichtige Informationen finden Sie unter

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6903/faq-zur-einstellung-des-unterrichtsbetriebs-an-bayerns-schulen.html

 

Wie erfolgt die Schuleinschreibung für die Jahrgangsstufe 1 im kommenden Schuljahr an den Grundschulen und Förderzentren? (akt. 17.03.2020, 11:30 Uhr)

Die Schuleinschreibung steht in keinem unmittelbaren Zusammenhang mit dem Unterrichtsbetrieb und findet daher in dem dafür vorgesehenen Zeitraum statt. Den genauen Termin erfahren Sie von der jeweiligen Grundschule bzw. dem jeweiligen Förderzentrum.

Bei der Einschreibung gelten angesichts der derzeitigen Situation folgende Besonderheiten (vgl. KMS vom 16.03.2020):

  • Die persönliche Anmeldung des Kindes durch mindestens einen Erziehungsberechtigten ist nicht erforderlich.
  • Die Erziehungsberechtigten melden ihr Kind für das Schuljahr 2020/2021 telefonisch oder schriftlich (auch per Mail) an.
  • Die Erziehungsberechtigten übermitteln der Schule die erforderlichen Anmeldeunterlagen fristgerecht auf dem Postweg, per E-Mail oder auch persönlich. Bitte fügen Sie – sofern Sie dies möchten; eine Verpflichtung hierzu besteht nicht – auch den sog. „Übergabebogen“ („Informationen für die Grundschule“), den Sie vom Kindergarten erhalten haben, bei, da dieser der Schule wichtige Hinweise zur Schulfähigkeit des Kindes geben kann.

Hinsichtlich der pädagogischen Feststellung der Schulfähigkeit gilt:

  • Die allgemeine Pflicht zur Teilnahme des Kindes am sog. „Verfahren zur Feststellung der Schulfähigkeit“ (wie z. B. „Schulspiel“ o. ä.) entfällt. Sollte ein solches Verfahren im begründeten Einzelfall notwendig sein, können Schule und Erziehungsberechtigte – unter Berücksichtigung der Anforderungen des Infektionsschutzes – organisatorische Lösungen dafür finden.
  • Für eine pädagogische Beratung der Erziehungsberechtigten im Vorfeld der Einschreibung stehen die Schulen weiterhin zur Verfügung. Die Beratung erfolgt telefonisch, auf Wunsch der Erziehungsberechtigten auch persönlich.
  • Auch für Erziehungsberechtigte, deren Kinder zwischen dem 1.7. und dem 30.9.2020 sechs Jahre alt werden („Einschulungskorridor“), erfolgt weiterhin eine Beratung durch die Schulen – telefonisch, per Mail oder auf Wunsch der Erziehungsberechtigten auch persönlich. Bitte beachten Sie: Sollten Sie den „Einschulungskorridor“ in Anspruch nehmen und Ihr Kind erst zum Schuljahr 2021/22 einschulen lassen wollen, müssen Sie dies der Schule spätestens bis zum 14.4.2020 in einer schriftlichen Erklärung mitteilen.

 

Wie dies nun genau aussieht, wird die Schule Ihnen schriftlich mitteilen.